Therapiekonzept

  • Motivation
    Ausgangspunkt für meine psychologische Arbeit ist das Interesse an Menschen. Ich mag meine Arbeit als Psychotherapeutin, weil sie es mir ermöglicht, gut für mich selbst zu sorgen und gemeinsam mit anderen Menschen nach kreativen Lösungen zu suchen. In der therapeutischen Beziehungsgestaltung lege ich Wert auf gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und den Prozess des Voneinander-Lernens. 
  • Verhaltenstherapeutischer Ansatz
    Ziel der Therapie ist es, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, durch welche Lernerfahrungen ein Problem entstanden ist und welche Funktion es erfüllt.
  • Lösungsorientierung
    Eine gute Psychotherapie bedeutet für mich, dass gemeinsam Lösungen von Problemen bzw. Befreiung/Linderung von Symptomen und Beschwerden erarbeitet werden. Die Fortschritte sollen für Sie spür- und für mich messbar sein.
  • Ressourcenorientierung
    Die Ergebnisse der Psychotherapieforschung und meine eigenen Praxiserfahrungen haben gezeigt, dass eine langfristige Stabilisierung nur gelingen kann, wenn ein Mensch in Kontakt mit seinen Ressourcen (Kraft- und Energiequellen) ist. Deshalb ist die  Analyse und Wieder- bzw. Neuaktivierung von Ressourcen stets Teil des individuellen Behandlungsplans.
  • Lebenslanges Lernen und Methodenvielfalt
    Es ist mein Anliegen, durch regelmäßige Weiterbildungen ein möglichst breites Spektrum therapeutischer Ansätze einzusetzen, um individuelle Entwicklungsthemen und -potenziale zu berücksichtigen. Beispiele dafür sind frühe Bindungs- und Beziehungserfahrungen (Schematherapie), Werte (Akzeptanz- und Commitment-Therapie), existentielle und spirituelle Themen (thanatologische, achtsamkeitsbasierte Methoden) oder die Gestaltung aktueller Beziehungen (systemische, spiel- und hypnotherapeutische Ansätze). Aktuell Weiterbildung zum Thema  "Arbeiten mit Träumen". 
  • Kombination von Psychotherapie für Erwachsene, Jugendliche und Kinder
    Die Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters trägt für mich zu einem besseren Verständnis für die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Entwicklungsprozesse bei und bereichert mein therapeutisches Arbeiten.